DIE KELLEREI
 

Das Weinbauunternehmen Giusti-Dal Col, das weltweit unter dem Namen Giusti Wine bekannt ist, wurde 2003 auf Wunsch des Inhabers , Dr. Ermenegildo Giusti, gegründet, der den Prosecco als ein mit den Markenzeichen DOC und DOCG bezeichnetes Produkt betrachtet, das die Region Veneto aufwertet.

Giusti, Auswanderer nach Kanada und seit 40 Jahren Unternehmer in der Baubranche und im Bereich großer Infrastruktureinrichtungen, die sein Kerngeschäft bilden, hat die Welt bereist und dabei die Weine eines jeden Kontinents schätzen gelernt und die Qualität und den Ruf der französischen Weine kennengelernt. Seit dieser Erfahrung hat er erkannt, was seiner Meinung nach den italienischen Weinen fehlt, um sich richtig auf dem Weltmarkt zu positionieren. Er investierte in dieses Projekt einen erheblichen Teil seiner Einkünfte aus den kanadischen Geschäften und begann, Grundstücke auf der Ostseite des Montello, in der trevisanischen Mark und am Fuße des Hügels zu kaufen, wo er im Jahre 2013 auf dem Weingut Rolando den Verwaltungssitz des Weinbauunternehmens baute.

Heute verfügt das Unternehmen über ca. 100 Hektar Boden. Auf 70% davon sind schon Weingärten angelegt, die auf die zehn hier nachfolgend aufgeführten WEINGÜTER verteilt sind: Tenuta Case Bianche, Tenuta Rosalia, Tenuta Rolando, Tenuta Sienna, Tenuta Abbazia, Tenuta Aria Valentina, Tenuta Emily, Tenuta Ava, Tenuta Amelia, Tenuta Maria Vittoria. Der Kauf der Grundstücke und die anschließende Sanierung der Weingüter wird weitergeführt, wobei ein Abschluss der Arbeiten für 2017 vorgesehen ist.

Der Bau der Kellerei, in der die Trauben gesammelt werden und die Verarbeitung des Produkts erfolgt, ist der Abschluss des Hauptprojekts, das mit dem Kauf der landwirtschaftlichen Flächen begonnen hat. Die Verarbeitung der Trauben erlaubt die Kontrolle der Produktionskette im Umformungsprozess und garantiert die QUALITÄT des Produkts, das gleichzeitig Grundlage und Ziel des Projekts von Giusti Wine ist.

Die neue Kellerei wird auf dem Weingut Sienna entstehen, auf diesem “Zipfel” Land, das den Fuß des Montello auf der Ostseite mit der padanischen Ebene verbindet, die bis nach Venedig reicht. Die Arbeiten erweisen sich als besonders anspruchsvoll aufgrund des notwendigen Schutzes des unter Landschaftsschutz stehenden Gebiets wie auch aufgrund dessen, das sich das Gebiet in nicht mehr als 1000 Metern Luftlinie von der Abtei Sant' Eustachio und somit einem romanischen Bauwerk befindet, das auf das Jahr 1000 zurückgeht, am Ende des Ersten Weltkriegs zerstört wurde und von dem nur einige bedeutende Reste zeugen, die Ziel des internationalen Tourismus sind.

Der Kern des Projekts geht hervor aus der Präsenz und Form des Hügels Montello, dessen Geschichte von der römischen Zeit bis zum Ersten Weltkrieg reicht und der über vier Jahrhunderte (vom 15. bis zum 18. Jh.) von der Republik Venedig beherrscht wurde, die ihn als Ressource genutzt, gleichzeitig aber auch geschützt und reglementiert hat.

Die langgestreckte und wellenförmige zoomorphe Form des Neubaus wird sich sanft am Fuße des Montello erheben, der nicht “angegriffen“ werden darf von einem Volumen, das einen Teil von ihm verdecken würde. Deshalb ist die Idee entstanden, zwei Drittel der Kellerei unterirdisch und den überirdischen Teil so anzuordnen, dass er sich harmonisch in seine Umgebung einfügt. Aus diesem Grunde gehen die Rebenreihen der Weingärten auch da weiter, wo sich unter ihnen der Kellereibau befindet. Die beiden wellenförmigen Kurven, die das Profil der “neuen Architektur” kennzeichnen, scheinen so das Werk der NATUR zu sein, die den Boden an zwei Punkten sanft angehoben hat, um den notwendigen Platz für die Verarbeitung der Früchte (Trauben) zu schaffen, die dieses Gebiet erzeugt. Das Endprodukt, d.h. die Flaschen Prosecco oder Rosso del Montello (Umberto I), werden weltweit verkauft und helfen dabei, für diesen Landstrich zu werben, der nicht nur für die trevisanische Mark, die Dante im 14. Jahrhundert als “fröhlich und amourös” bezeichnete, sondern für ganz ITALIEN ein wahrer Schatz ist.

Den Besuchern oder all jenen, die den Montello über die Via Moretti und die Via Arditi erreichen möchten, wird das neue Gebäude wie eine natürliche Bodenbewegung erscheinen und den wunderbaren Blick auf den Hügel Montello mit seinen zahlreichen Baumarten in bunten Farben auch weiterhin gewähren.

Dasselbe Prinzip hat zu der Entscheidung geführt, den Eingang zu den Büros nach Osten und nicht nach Westen auszurichten, wo der Blick anstatt auf die öffentliche Straße zu gehen, den direkten Weg auf die “Barchessa” der Tenuta Abbazia1 findet. Hier werden wichtige Verkostungen und große Empfänge für nationale und internationale Gäste stattfinden, die begünstigt von einer höher liegenden und nur 600 m Luftlinie von der neuen Kellerei entfernten Position erst die Entstehung dieser neuen “Erdarchitektur” verfolgen und dann ihre Formen genießen können, die so anmutig wie die natürliche Bewegung des umliegenden Lands sind. Von einer so privilegierten Position auf das Gebäude zu blicken, wird für die Besucher und Touristen zweifelsfrei ein zusätzlicher Wert sein, der unvermeidbar auch zur Besichtigung der Kellerei verleitet.

Der “Kern des Gebäudes” mit rechteckigem Grundriss und Abmessungen von ca. 100x25 m (Kellerei) erstreckt sich über zwei Stockwerke und eine Gesamtfläche von ca. 4000 Quadratmetern sowie einen Aussichtspunkt oben, der zu den Weingärten führt und ein herrliches Panorama auf den Montello-Hügel schenkt.

Im Gebäude folgen von Süden nach Norden die Räume aufeinander, in denen die Verarbeitung erfolgt. Den Anfang bildet der Bereich für die Annahme der Trauben, dann folgt die Kelterung und Pressung der Trauben, das Sammeln der Traubenkämme und die Weiterleitung der Moste in große Stahlbehälter für die anschließende Weinbereitung. Dann kommt die Abfüllabteilung mit den zugehörigen Ausrüstungen und für diese Phase notwendigen Labors. Die auf Paletten verpackten Flaschen werden schließlich über Lastenaufzüge in das obere Stockwerk gebracht, um in das Fertigproduktlager zu gelangen, wo sie auf ihre Verladung warten, um ihren Bestimmungsort zu erreichen.

Der nach Osten gehende Bürobereich von ca. 300 m² besitzt einen runden Grundriss mit einer Wendeltreppe, die über alle fünf Niveaus des Gebäudes von -7,70 m auf eine Höhe von +6,70 m führt.

Die neue Kellerei wird für Besucher geöffnet sein und aus diesem Grunde wurde eine spezifische Tour für die Gäste entworfen. Ein Tunnel umläuft den gesamten Umfang underlaubt über Öffnungen in der Innenwand den Blick in das Innere der Abteilungen. Auf diese Weise kann der gesamte Produktionszyklus beobachtet werden, ohne das arbeitende Personal zu stören. Der Weg führt zu einer offenen, aber von den darüber liegenden Weingärten abgedeckten unterirdischen “Piazzetta”, die eingerichtet ist mit Bäumen und Bänken aus Cortenstahl und bereichert wird von einem Wasserschleier, der von einer geneigten Mauer herunterläuft. Dieser kleine Platz kann auch von den Arbeitern während der Pausen benutzt werden. Diese “Promenade der Architektur” führt dann über die Wendeltreppe auf verschiedene Niveaus. Man gelangt vom Stockwerk der Büros, von dem aus man schon einen ersten Blick auf die Weingärten der Tenuta Sienna werfen kann, bis nach oben, wo man zum Weingarten gelangt, der über der Kellerei liegt, und wo sich ein 360-Grad-Panorama der umgebenden Landschaft eröffnet.

Der Planer Arch. Armando Guizzo

TECHNISCHE DATEN PRIVATKELLEREI GIUSTI WINE
Aktuelle Weingartenfläche der 10 Weingüter: 70 Hektar.
Für 2017 vorgesehene Weingartenfläche: 100 Hektar.
Von der Kellerei eingenommene Gesamtinnen- und -außenfläche: 5.800 m².
Weingartenfläche auf der Kellerei: 3.500 m².

Produktionskapazität der neuen Kellerei (pro Jahrgang)
Aufnahmekapazität Trauben: 600 Doppelzentner/Tag.
Kellereikapazität: 20.000 Hektoliter.
Abfüllkapazität: 150 Hektoliter/Tag.
Gesamtproduktionskapazität: 2 Millionen Flaschen/Jahr.